• Markus

Wann ist die richtige Beisszeit zum Forellenangeln?

Aktualisiert: 18. Feb 2018


Bald ist es wieder so weit. Für viele beginnt mit Aufhebung der Schonzeit für Forellen die neue Angelsaison. Verständlich, dass viele Angler schon ganz ungeduldig aufs forellenangeln sind und sich kräftig mit Spinner, Wobbler, Gummifisch, etc. ausstatten. Wie man auf Forellen am besten angelt wird heiß diskutiert. Die Lieblingsmethoden sind sicherlich das forellenangeln mit Wurm, Spinner und Wobbler. Wir persönlich sind immer noch die größten Fans vom klassischen silber-roten Spinner, aber auch der Chubby von Illex ist unserer Meinung nach ein Fanggarant, speziell auch von größeren Forellen. Die ganz großen Forellen haben wir jedoch im Fluss auf Wurm gefangen, den wir ohne Blei Flussabwärts treiben lassen.



Was uns persönlich aber viel mehr interessiert, ist die Frage wann man am besten Forellen fängt? Gibt es Tageszeiten, an denen vermehrt Forellen gefangen werden? Welche Jahreszeiten sind fürs forellenangeln die richtigen? Und wann fängt man die großen Forellen?


Die richtige Beißzeit beim forellenangeln hängt natürlich von mehr als nur der Tageszeit ab, dennoch wollen wir hier unsere Erfahrungen der letzten Jahre am Gewässer mit euch teilen, freuen uns aber auch über eure Erfahrungsberichte und Meinungen!


Wann ist der richtige Monat fürs forellenangeln?

Bei vielen beginnt die Saison wie bei uns am 1. April. Speziell im April und Mai haben wir in den vergangenen Jahren über 60% der Forellen gefangen. Pro Angeltag waren das im Schnitt 2 Forellen. Ab Juni gingen unsere Fänge aber deutlich zurück, wie es auch dem ein oder anderen bekannt vorkommen wird.

Im September, kurz vor der Schonzeit gibt es nochmals einen leichten Anstieg, aber schaut man auf die Angeltage die wir am Gewässer waren, so sieht man, dass die Erfolge im Schnitt nur noch bei jedem zweiten Angeltag da waren.

Die folgende Grafik zeigt nochmals im Überblick, wann bei uns die fangstärksten Monate auf Bachforellen waren. Die beste Jahreszeit zum Forellenangeln ist daher sicherlich der Frühling, was aber nicht heißt, dass man nicht auch in den Sommermonaten und im Frühherbst erfolgreich auf Forellen angeln kann.


Wann ist die richtige Tageszeit um Forellen zu fangen?

Der frühe Vogel fängt den Wurm. Aber fängt auch der frühe Wurm Forellen?

Für alle Spätaufsteher haben wir gute Nachrichten. Denn nach unseren Aufzeichnungen ist nicht unbedingt der erste am Gewässer auch der der Forellen fängt. Beispielsweise haben wir gerade im April die meisten Forellen zwischen 7:30 Uhr und 10:30 gefangen, also mindestens eine Stunde nach Sonnenaufgang. Aber auch mittags und nachmittags kann man noch gut Forellen fangen. Das liegt sicherlich am frischen Besatz und an den milden Temperaturen. Jede dritte Forelle haben wir aber Abends gefangen. Speziell in der Dämmerung konnten wir die meisten Erfolge erzielen. Ähnlich war es im Mai. In den Sommermonaten und im September hingegen haben wir 2 von 3 Forellen in den späten Abendstunden gefangen. Eine Auflistung wann die richtige Tageszeit zum Forellenangeln ist haben wir nochmals in der Grafik dargestellt. Als Fazit, Abends für zwei drei Stunden noch ans Wasser ist sicherlich keine Zeitverschwendung und für alle Langschläfer, macht euch keine Sorgen, denn Forellen fängt man auch noch wenn ihr wach seid.


Wann fängt man die großen Forellen?

Die Frage die sich ganz zu Beginn stellt ist natürlich was wir unter großen Forellen verstehen. Die gängigsten Größen sind bei uns Forellen zwischen 30 und 35 cm. Sieben von zehn Forellen waren in diesem Größenbereich über alle Monate hinweg. In Richtung August/September haben wir etwas mehr Forellen ab 33 cm gefangen, was sicherlich daran liegt, dass die Fische vom Frühling bis in den Herbst noch etwas wachsen. Der Unterschied ist über die Monate hinweg aber sehr gering. Und ganz ehrlich: Forellen in dieser Größenordnung sind schon sehr schöne Forellen.



Geht aber noch mehr und wenn ja wann?

In etwa jede zehnte Forelle war zwischen 36 und 40 cm, was schon sehr beachtliche Fänge sind. Forellen mit 40 cm sind jedoch eher die Ausnahme. Über die Monate hinweg kann man aber sagen, dass es bei uns keine großen Unterschiede gibt, wann große Forellen zwischen 36 und 40 cm gefangen werden. Hier kommt es sicherlich auf die Erfahrung an, die Gegebenheiten am Gewässer, und das Fünkchen Glück, zum richtigen Zeitpunkt mit dem richtigen Köder an der richtigen Stelle zu sein. auch der Tageszeitpunkt hat laut unseren Aufzeichnungen keine große Rolle gespielt. Da verhält sich das ganze recht analog zu den oben aufgezeigten Fangzeiten. Im Frühling eigentlich den ganzen Tag über und im Sommer vermehrt in den Abendstunden


Und die ganz großen Forellen?

Forellenangeln auf die ganz großen Forellen ist sicherlich die Königsdisziplin und Forellen über 50 cm ganz sicherlich die Seltenheit. Jeder der eine so schöne Forelle fängt kann sich glücklich schätzen. Wir würden behaupten, dass im Schnitt jede 200. Forelle über 50 cm ist. Man brauch also Geduld und vermutlich viel Erfahrung und Infos über das Gewässer, um so einen schönen Fang zu machen. Die Jahreszeit kann man unserer Meinung nach auch hier vernachlässigen, denn wir alle hatten schon in den vergangenen Jahren in den unterschiedlichsten Monaten von April bis September eine so schöne Forelle am Haken.


Und die Kleinen?

Hier zeigen unsere Aufzeichnungen, das im Sommer 2 von 10 Forellen zwischen 26 und 29 cm lagen, hingegen im April und Mai jede zehnte Forelle in dieser Größenordnung lag.


Alle Infos haben wir euch nochmals gesammelt hier aufbereitet


0 Ansichten